Jessyca Flemming
Harfenistin

Start | Bio | Termine | Solo | Kammermusik | Hörbeispiele | Galerie | Kontakt/Impressum

Biographie

Jessyca Flemming wurde in Berlin geboren und studierte Harfe in Weimar bei Prof. Mirjam Schröder, in Berlin bei Prof. Maria Graf und bei Herrn Prof. Andreas Wehrenfennig in Rostock.
Mit knapp sechs Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung am Klavier, ehe sie mit dem siebten Lebensjahr Harfenunterricht erhielt.
Seitdem führten sie Konzerte als Solistin und Kammermusikerin quer durch Deutschland, aber auch ins Ausland wie z.B. nach Prag oder Paris.
Sie erhielt einen ersten Preis bereits im Jahr 2001 beim Wettbewerb "Jugend musiziert", und es folgten weitere Preise für Klavier bzw Harfe bei nationalen und internationalen Wettbewerben in den Jahren 2005, 2008, 2011, 2012 und 2014 sowie Förderungen durch die Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now, die Neuen Liszt Stiftung Weimar und die Ernst-Freiberger-Stiftung. Im Jahr 2016 ist sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Trier.
Seit Ende 2014  hat sie einen Gastspielvertrag mit dem Südthüringischen Staatstheater/Puppentheater Meiningen. Hier ist sie in dem Stück "Der kleine Prinz" nach Saint-Exupéry als Bühnenharfenistin zu sehen und zu hören. Ab dem kommenden Jahr wird sie ebenfalls im Stück "Die Gabe der Weisen" nach
O. Henry als Bühnenharfenistin mitwirken.
Jessyca musiziert in den verschiedensten Kammermusikbesetzungen -
z.B. im "Duo 51" mit Violine oder aber in der seltenen Besetzung im "Duo Distensione" zusammen mit Oboe.

Regelmäßig bildet sich Jessyca durch Meisterkurse weiter, z.B. bei Margit Anna Süß-Schellenberger, Petra van der Heide, Edward Witsenburg und Isabelle Moretti(Konzertharfe), Park Stickney (Jazzharfe), Dominig Bouchaud (keltische Hakenharfe) und Robin Huw Bowen (Walisische Tripleharfe).
Zusätzlich zu ihrem regulären Studium im Fach Konzertharfe vertiefte Jessyca in Rostock ihr Können und Wissen im Bereich Jazzmusik.



Referenzen

Jessyca gastierte bereits bei etlichen Orchestern. So spielte sie u.a.
mit der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, der Thüringenphilharmonie Gotha, gab Konzerte mit dem Männerchor Reichenbach und den Potsdamer Vokalistinnen.
Auftritte brachten sie u.a. zu folgenden Spielstätten:

Philharmonie Berlin
Konzerthaus Berlin
Gewandhaus Leipzig
Berliner Dom
Großer Sendesaal des RBB
Brandenburger Dom
Rotes Rathaus Berlin
Dom St. Peter und Paul Potsdam
Nikolaisaal Potsdam
Dom St. Peter und Paul Zeitz
Goetheinstitut Paris
Volkshaus und Theaterhaus Jena
Gotha Schloss Friedenstein und Ekhof-Theater
Weimarhalle Weimar
Bachkirche Arnstadt
Thüringer Landtag
Bechsteinhaus Berlin
Landestheater Eisenach
Gohliser Schlösschen Leipzig
Schloss und Kirche Potsdam Sacrow


Konzerte zu folgenden Veranstaltungen (Auswahl):

Thüringer Orgelsommer 2012, 2013 und 2014, Mitschnitte des MDR Figaro
Frankfurter Buchmesse 2012
300 Jahre Münzkabinett im Schloss Friedenstein Gotha 2012
Verleihung des Thüringer Forschungspreises 2013
Konzerte zur Museumsnacht im Schloss Friedenstein Gotha 2013, 2014, 2015 und 2016
Neujahrskonzert mit dem Schauspieler und Entertainer Peter Bause im Konzerthaus Berlin 2014
"Viva la musica" 2016 in den Gärten der Welt Berlin
Konzert in der Reihe "Pankower Rathauskonzerte"
Konzerte im Rahmen der Reihe "Klingender September" 2016 und 2017


Außerdem:
Jurorin beim Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert" 2017 Berlin
Uraufführung des Harfenkonzertes von Héctor Marroquin im Dezember 2017 in Potsdam/Babelsberg
Harfenlehrerin an der Musikschule Béla Bartók Berlin-Pankow
Harfenlehrerin an der Musikschule Joseph Schmidt Berlin-Köpenick


Repertoire Solokonzerte mit Orchester/Kammermusikensemble:


G. Fr. Händel - Harfenkonzert B-Dur
W. A. Mozart - Konzert für Flöte und Harfe C-Dur
C. Debussy - Danses sacrée et profane für Harfe und Streichorchester
F. A Boieldieu - Harfenkonzert C-Dur
C. Reinecke - Harfenkonzert e-moll
E. Parish-Alvars - Concertino für zwei Harfen oder Klavier und Harfe d-moll
M. Ravel - Introduction and Allegro für Harfe, Streichquartett, Flöte und Klarinette
H. Marroquin - Harfenkonzert


Repertoire Harfe mit Chor (und teilweise Kammermusikensemble):


B. Britten - A Ceremony of Carols
G. Fauré - Requiem
C. Saint-Saëns - Weihnachtsoratorium (Oratio de Noël)
J. Rutter - Mass of the children
J. Rutter - My Dancing Day
J. Rutter - The Peace of God
J. Rutter - Angels Carol
C. Franck - Die sieben Worte Jesu am Kreuz
Ch. Gounod - Cäcilienmesse
Joh. Brahms - Deutsches Requiem
O. Lindberg - Morgonen, Ny Dag, Midsommarnatt
G. Holst - Choral Hymns from the Rig Veda
G. Holst - Two Eastern Pictures
J. Brahms - Gesänge für Frauenchor, 2 Hörner und Harfe